Unser Verein

Über die DGhK Berlin-Brandenburg

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, in dem Eltern hochbegabter Kinder aus Berlin und Brandenburg sich zusammen­gefunden haben. Wir sind als einer von 14 Regionalvereinen Teil der bundesweit tätigen Deutschen Gesell­schaft für das hochbegabte Kind.

Unsere MISSION

Mit unserer Vereinsarbeit wollen wir Gutes für hochbegabte Kinder bewirken. Unsere Hauptziele sind:

$
Wir wollen hochbegabten Kindern, die sich in Schule und Kita oft fremd und irgendwie anders fühlen, die Möglichkeit ver­schaffen, miteinander Freund­schaft zu schließen.
$

Wir wollen Kurse und Workshops anbieten, in denen die Kinder miteinander Spannendes, Überraschendes und Spaßiges lernen.

$
Wir wollen die Eltern hoch­begabt­er Kinder, die oft vor ganz typischen Problemen und Fragestellungen stehen, mit fundierten Informationen versorgen und ihnen viele Möglichkeiten geben, sich untereinander zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen.

Der Vorstand

Dr. Kathrin Köpernik

Dr. Kathrin Köpernik

Erste Vorsitzende

Die DGhK ist ein Verein mit Tradition, der schon viele Kinder begleitet und gefördert hat (schon mein Mann war als Kind Mitglied und hat daran tolle Erinnerungen). Als Mutter dreier Kinder wurde ich durch eine Psychologin erneut auf den Verein aufmerksam und wir traten 2016 als Familie bei. Seitdem nehmen unsere Kinder mit großer Begeisterung an den Veranstaltungen teil. Umso mehr freue ich mich, die DGhK dabei zu unterstützen, ihre Angebote möglichst vielen hochbegabten Kindern und deren Familien zugänglich zu machen.
Josefa Seppeler

Josefa Seppeler

Zweite Vorsitzende

Während der Schulzeit meiner drei Kinder begann ich, mich mit Hochbegabungsförderung zu befassen. Dies mündete recht bald im Engagement im Förderverein Pfiffikus und in der DGhK. Seit 2012 berate ich ehrenamtlich Eltern und interessierte Fachpersonen. Am ICBF in Münster bildete ich mich zum Specialist in Coaching the Gifted (ECHA Coach) weiter. Wichtig ist mir die Kombination aus wissenschaftlichen Forschungsergebnissen mit Tipps aus und für die Praxis. 2020 bis 2022 war ich im Bundesvorstand der DGhK und habe seitdem die redaktionelle Leitung der Vereinszeitschrift Labyrinth inne.

Ute Töpfer

Ute Töpfer

Kassenführerin

Aus meiner Sicht wird über­durch­schnitt­lich intelligenten und hochbegabten Kindern und den damit verbundenen Herausforderungen in der Gesellschaft und speziell in der Pädagogik zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die DGHK leistet einen wichtigen Beitrag, dieses Thema der breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Als selbstständige Steuerberaterin freue ich mich, die Arbeit des Vereins aktiv zu unterstützen, indem ich meine Expertise im Ehrenamt zur Verfügung stelle und über die Finanzen des Vereins wache.

Konstantin Stern

Konstantin Stern

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Seit frühester Kindheit habe ich mich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen engagiert, bei Protestaktionen für den Erhalt der Musikschule und des Schulgartens in Marzahn, als Pressesprecher der 13. International Democratic Education Conference (IDEC) und als Delegierter zur zweiten UN Special Session on Children in New York. Heute verteidige ich als Strafverteidiger bundesweit die Rechte meist junger Menschen. Als Vater eines kognitiv begabten Sohnes möchte ich auf die Bedürfnisse dieser Kinder aufmerksam machen.

Sven Koschik

Sven Koschik

Schriftführer

Seit 2006 befasse ich mich mit der Begabten­förderung, erkannte Verbesserungs­möglichkeiten an ver­schiedenen Stellen und gelangte so zur DGhK. Im Mittelpunkt meiner Arbeit stehen die Bedürfnisse des (hoch)­­begabten Kindes. Ich setze mich aktiv für einen Gesellschaftswandel ein, bei dem unter­schiedliche Fähigkeiten gefördert werden und sich Potenziale individuell entfalten können. Am Ende dieses Prozesses steht eine Gesellschaft, in der alle Begabungen von Kindern erkannt und wert­geschätzt werden.

Karin Christmann

Karin Christmann

Vorstandsmitglied für freie Aufgaben

Ich würde mir wünschen, dass in der Schule wie in der Gesellschaft allgemein jedes Kind individuell gesehen und unterstützt wird, egal, welche Stärken, Schwächen und Besonderheiten es hat. Als Mutter will ich meinen Teil dazu beitragen, nicht nur für meine eigenen drei Kinder, sondern im Ehrenamt auch für andere. Ich organisiere federführend unser Veranstaltungsprogramm und schreibe unseren Newsletter. Vernetzung und Zusammenhalt sind für alle Familien mit hochbegabten Kindern aus meiner Sicht ein großer Gewinn.

SO ARBEITEN WIR

Unser Regionalverein hat rund 250 Mitgliedsfamilien, mit derzeit stark wachsender Tendenz. Alle zwei Jahre wählen die Mitglieder den Vorstand, der ehrenamtlich und unentgeltlich arbeitet. Wir freuen uns über alle Ideen und jedes Engagement unserer Mitglieder. Wir sehen uns als Plattform für Eltern, damit diese miteinander in Kontakt kommen, Gleichgesinnte finden und selbst im Interesse ihrer Kinder aktiv werden können.

Der Vorstand organisiert federführend das umfang­reiche Veranstaltungs­programm für Kinder und führt alle weiteren Geschäfte und Aktivitäten des Vereins. Dazu gehören auch Fachvorträge und individuelle Beratungsangebote für Eltern. Den besten Überblick über unser Angebot bietet unser monatlich erscheinender Newsletter.

MACHEN SIE GERNE MIT 

Wir bieten eine bunte Vielfalt an Veranstaltungsformaten für Kinder an. Es gibt eigentlich kein Thema, das uns nicht interessiert. In unseren Kursen und Workshops ging es schon um Themen von A wie „Altes Ägypten“ bis Z wie „Zauberkunst“. Gibt es ein Thema, mit dem Sie sich auskennen? Sind Sie beruf­lich oder in Ihrer Freizeit Expert*in für etwas, das für Kinder von Interesse sein könnte? Beherrschen Sie Origami, sammeln Sie seltene Comic-Bände oder forschen Sie beruflich an einem spannenden Thema?

Regelmäßig engagieren sich Fachleute ehrenamtlich für unseren Verein und nehmen sich eine oder zwei Stunden per Online-Videokonferenz für unsere Kinder Zeit für einen kleinen Workshop oder einfach für eine spannende Frage­runde. Falls das auch für Sie infrage käme, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. Nehmen Sie gern Kontakt auf.

Entstehung der DGhK

Die Gründung der DGhK im Jahr 1978 ging im Wesentlichen auf die Initiative von Annette Heinbokel zurück. Sie war als Au Pair und später als Lehrerin mit dem Thema Hochbegabung in Berührung gekommen und machte es sich zur persönlichen Mission, sich für hochbegabte Kinder einzusetzen. Wie es zur Gründung des Vereins kam, hat sie in einem Beitrag für eine Festschrift geschildert, die zum 30. Jubiläum der DGhK erschien. Sie finden den Artikel mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des Verlags in voller Länge hier.

Unsere Satzung

Hier finden Sie unsere Satzung zum Herunterladen.